Dienstag, 22. Mai 2007

Rücksichtslose Hundebesitzerin

In Feldbach (A) ist am Sonntag ein Hund qualvoll verendet, nachdem ihn seine Besitzerin im geschlossenen Auto in der prallen Sonne zurückgelassen hat. Passanten bemerkten das 50 Kilo schwere Tier und alarmierten die Polizei. Gemeinsam mit dem ÖAMTC wurde das Auto aufgebrochen, der Hund starb aber wenige Minuten später.

Die 36-jährige Besitzerin saß in einem Lokal. Sie gab an, der Hund sei zwei Stunden im Auto gewesen, sie hätte die Zeit übersehen. Die Frau wird wegen Tierquälerei angezeigt.

(Quelle: http://steiermark.orf.at/stories/194219/)

Es gibt leider immer noch Leute, die nichts studieren und ihre Tiere bei Sonnenschein im heissen Auto warten lassen. Ich hoffe, diese Frau wird eine rechte Strafe davon tragen. Eigentlich sollten solche Personen registriert werden, sodass diese keine weiteren Tiere mehr bei sich aufnehmen dürfen.

Es ist einfach unglaublich, dass es immer wieder solch tragische Vorfälle gibt, obschon man ja weiss, wie heiss es in einem Auto werden kann. Man merkt es ja schon selber, wie stark sich die Luft im Auto erwärmt, wenn man dieses an der Sonne parkiert und dann einsteigen will. Da schlägt es einem fast wieder rückwärts aus seinem Fahrzeug. Und wenn da drin auch noch ein Tier warten muss, bis man sein kühles Bier (oder was auch immer) ausgetrunken hat, ist man einfach rücksichtslos. Selber würde man ja auch nicht über 2 Stunden im Auto sitzen und warten, da es einem schnell zu heiss würde. Aber eben, viele denken halt wohl immer noch: "Es ist ja nur ein Tier". Nein, es ist ein Lebewesen, das ein Anrecht auf gerechte Haltung hat. Und wenn man die ihm nicht geben kann, soll man es lieber lassen. Es gibt genug Menschen, die Freude an einem Tier haben und dieses auch richtig behandeln.

Kommentare:

Banjoko Silberlöwe hat gesagt…

Komischerweise weisen die Artikel über so was immer nur darauf hin, dass stundenlanges Warten in der Hitze uns Hunde umbringt.

Nirgendwo kann ich lesen, dass das schon nach wenigen Minuten los geht mit dem sehr langsamen und sehr qualvollen Tod.

DARÜBER sollte man im Zusammenhang mit solchen Ereignissen dann doch auch mal berichten, um diese dummen Menschen darüber auch mal aufzuklären. Dann würde das vielleicht mal weniger.

Auch wenn Frauchen und ich glauben, dass solches Dummvolk niemals austirbt. Aber zuerst stirbt ja der Hund, dann das Dummwolk und zuletzt erst die Hoffnung.

Stichelnde Grüße, Banjo.

Emil hat gesagt…

Mein Frauchen hat schon richtig Ärger mit Leuten bekommen, die ihren Welpen bei 30 Grad im Auto lassen wollten. Es wäre gar kein Problem gewesen den Hund mit in den Fressnapf zu nehmen, aber das andere Frauchen meinte die 10 Minuten hält der das schon aus. Leider sind viele Menschen einfach nur DUMM!
Wuff
Emil

4you hat gesagt…

Leider meinen genug Leute auch, dass es genüge, das Fenster etwas offen zu halten - und sie dadurch "mehr Zeit" gewinnen! Oder sie parken unter einem Baum, nett am Schatten, und rechnen nicht mit der Wanderung der Sonne.....

Wirklich tragisch..... das gibt einem wirklich zu denken!!!

Monsieur Fischer hat gesagt…

stimme prados frauchen voll und ganz zu, gebe aber zu bedenken, dass genau das gleiche dummvolk auch seine kinder stundenlang im auto eingesperrt lässt, wenn es draussen über 30 grad heiss ist....

... über namen schweige ich mich an dieser stelle aus. aber schaut euch im sommer nur mal rum auf den parkplätzen der shoppingzentren. horror!