Donnerstag, 27. September 2007

Sauerstoffbar für Hunde

Dass die Japaner immer mal wieder komische Idee und Erfindungen haben, das wissen wir ja wohl. Doch manchmal frag ich mich echt, ob die gewisse Sachen wirklich ernst meinen oder ob es ein Witz ist.


In Tokio ist doch tatsächlich die erste Sauerstoffbar für Hunde eröffnet worden. Man kann dort für ca. 13 Euro seinem Hund 30 Minuten lang in eine Box stecken, wo er genüsslich Sauerstoff einatmen kann. Die Firma Air-Press, welche in ganz Japan ca. 20 solche Bar's betreibt, will den oft traurigen Hunden, welche durch die verschmutze Luft marschieren müssen und auch mangelnde Bewegung haben etwas Gutes tun. Angeblich sollen die Hunde nach der Behandlung glücklicher und fideler sein.

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht so vorstellen, dass dies den Hunden gefällt. Ein Wunder, dass sie nicht noch nen Film vorgespielt kriegen, wo grüne Wiesen und Wälder gezeigt werden. So à la 3D-Kino, sodass das Gefühl von Freiheit und eben frischer Luft aufkommt.

Ich denke, den Hunden wäre sicher mehr gedient, wenn sie mit ihren Herrchen raus aus der Stadt könnten und auf dem Land mal so richtig rumspringen dürften. Da wäre die Luft dann auch wieder gut und nicht verdreckt, wie in der Grossstadt.

Foto: Krone.at

Kommentare:

Anouk hat gesagt…

Irgendwie makaber. Aber bei der immensen Luftverschmutzung kann man aus sowas prima Profit schlagen.
Wenn sich die Box jetzt noch dreht, hat der Hund sogar genügend Bewegung ala Hamsterrad.
kopfschüttelnde Grüße, Nouki

lysch hat gesagt…

Wenn du sie mit dem 3D-Kino jetzt mal nicht auf 'ne Idee gebracht hast...

Goggi hat gesagt…

Ich bin für Maniküüüre und Pediküüre, wobei das wieder ein Puff gibt, weil man bei Köti ja nicht weiss wo Mani sind. Aber ansonsten gibts noch reichlich Welnesspotential für Hunde. Wir müssen nur scharf nachdenken :-)