Montag, 3. September 2007

Hunde-Yoga

Hier habe ich es gelesen. Es gibt es tatsächlich: Hunde-Yoga. Auf dieser Seite wird es angeboten. Wie kann es auch anders sein: in Amerika. Angeblich schwappt dieser Trend nun auch langsam nach Europa. Via Google habe ich zwar noch nichts gefunden, was darauf hinweisen könnte, dass man in der Schweiz schon solche Kurse besuchen kann. Vielleicht ist dies ja eine Marktlücke und man sollte sich als Hunde-Yoga-Trainerin ausbilden lassen.

Nein, ehrlich gesagt, finde ich dies zuviel des Guten. Wenn man für seinen Körper Yoga machen will, dann ist dies sicher eine gute Sache und auch sehr entspannend. Den Hund aber dazu bringen irgendwelche komischen Verrenkungen zu machen, find ich etwas übertrieben. Ich denke, Tiere sind schlau genug und können sich auf ihre Weise entspannen.

Aus Amerika kommt auch diese Lektüre, welche den Zweibeinern die Geheimnisse des Yogas aus der Sicht der Hunde aufzeigen soll. Ist sicher ein witziges Buch, ob ich Prado aber für solche Übungen begeistern könnte, weiss ich nicht. Mit Leckerli ist aber so manches möglich. Aber wenn er die Stellungen ja eh schon von sich aus intus hat, muss ich ja gar nichts mehr unternehmen. Dann ist er ja sein eigener Lehrer und weiss besser, wie er sich hinlegen muss oder nicht.

Kommentare:

Banjoko Silberlöwe hat gesagt…

Man kann auch alles übertreiben. *pffff*

lysch hat gesagt…

Wenn ich Alex manchmal so in seinem Körbchen (oder auch anderswo) liegen sehe, beschleicht mich der Verdacht, er praktiziert das schon lange, bevor die Amis die Idee hatten. ;o)

Aber mal im Ernst - das halte ich auch für übertrieben! Wenn sich der Hund freiwillig verknotet - OK, seine Sache. Aber einem Trend zuliebe am Hund rumbiegen? Nicht so mein Fall!

LG Alex' Frauchen

Alex hat gesagt…

Frauchen hat recht, ich habs erfunden. In diesem älteren Beitrag siehst du ein Foto von meiner Lieblingsübung "Toter Käfer", die ich perfekt beherrsche:

http://alexdogblog.blogspot.com/2007/08/verhaltensstrungen-bei-zweibeinern.html

LG Alex

Suriel hat gesagt…

*mal für den Andi, Prado anstubs* http://www.oldino-city.de/lb-blog/2007/08/29/haustier-quilt/

Marco hat gesagt…

Hundeyoga ist wirklich eine Alternative zu vielen anderen Agressionstherapien bei Hunden. Jeder der dem skeptisch gegenüber steht sollte es mal testen und sich danach ein Urteil bilden.