Dienstag, 12. Juni 2007

Parasitenmittel für Hund oder Katze

Das Bundesamt für Verbrauchenschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor den verschiedenen Hundefloh- und Zeckenmittel. D.h. diese Mittel können für Katzen tödlich sein, wenn Sie das nichtverträgliche und für Katzen giftige Permethrin enthalten. Verwenden Sie also nie für Hund und Katze dasselbe Floh- und Zeckenmittel.

Gefährlich sind vor allem die beliebten sogenannten "Spot-on-Präparate" gegen Hundeflöhe und -zecken. Diese werden bei Hunden auf Nacken oder Schulter getropft und enthalten das für Katzen gefährliche Permethrin. Im Gegensatz zu Hunden können Katzen diesen Wirkstoff nicht abbauen. Ihnen fehlt das nötige Enzym. Permethrin führt bei Katzen zu Symptomen wie: Zittern, starker Speichelfluss, Krämpfe, Atemnot, Erbrechen, Durchfall, Fieber und Untertemperatur. Die Vergiftungserscheinungen treten innerhalb von Minuten bis zu drei Tagen auf - je nachdem, ob die Katze die Lösung abschleckt oder nur auf der Haut trägt.

Wenn ihre Katze nach Gebrauch eines Parasitenmittels Vergiftungserscheinungen zeigt, sollte die aufgeträufelte Lösung sofort gründlich mit einem milden Shampoo oder Geschirrspülmittel aus dem Fell ausgewaschen werden. Die Katze muss dann möglichst schnell zum Tierarzt gebracht werden. Nur so hat sie die Chance zu überleben.

Für Katzen gefährliche Hundefloh- und Zeckenmittel sind z.B.: Exspot, Advantix spot on für Hunde, Preventic Spot on Permethrin und Fleetic spot on.

Seid also bitte vorsichtig mit den verschiedenen Parasitenmittel. Ich habe auch nicht gewusst, dass diese für die Katzen giftig sein können. Da wir aber nur einen Hund und keine Katze haben, wird es bei uns zum Glück nie zu einer Verwechslung kommen.

Kommentare:

Banjoko Silberlöwe hat gesagt…

Danke für den Artikel, Prado. Ich sag Frauchen gleich, sie soll das mal in ihrem Hundeforum verlinken, denn da sind auch Katzenleute drin.

Und ich kann noch was dazu aufführen:
Teebaumöl ist auch tödlich für Katzen. Da ist auch was drin, was die Katzen nicht verstoffwechseln können.

Bei uns kann man das benutzen, aber bei Katzen nicht.

Emils Frauchen hat gesagt…

Dann kannst Du auch gleich dazu schreiben, dass Teebaumöl auch Allergien auslösen kann. Man sollte damit sehr vorsichtig umgehen, beim Menschen und beim Hund.
http://www.innovations-report.de/html/berichte/studien/bericht-24491.html

Monsieur Fischer hat gesagt…

ja, ich kann davon ein lied singen. und ich bin kein kein hund und erst recht keine katze... sondern ein mensch. aber trotzdem auf direktem weg in die notfallstation eingeliefert worden. grund: teebaumöl.

Prado's Frauchen hat gesagt…

@Banjoko: Danke fürs Verlinken!

@Emil: Ja, das mit Teebaumöl hab ich auch schon gelesen. Aber danke noch für den Tipp.

@Fischer: Zum Glück ist alles gut gegangen und du kannst jetzt das Teebaumöl ja meiden.