Donnerstag, 10. Januar 2008

Hund betrunken unterwegs

Nachfolgende Geschichte habe ich durch Ursel gefunden:

Torkel-Tour auf vier Pfoten: Mit 1,6 Promille Alkoholgehalt im Blut ist ein dreijähriger Jagdhund in Österreich von seinem Besitzer in eine Tierklinik eingeliefert worden.

Der Labrador Dingo konnte kaum auf seinen vier Beinen stehen. Er habe gerochen wie "ein Bierzelt", zitiert die Zeitung "Oberösterreichische Nachrichten" den Tierarzt Karl Hofbauer. "Der Hund hatte furchtbare Blähungen und Durchfall", sagte der Arzt. Außerdem habe er ständig erbrochen. Ausgelöst wurde der tierische Rausch durch ein halbes Pfund Hefeteig, den Dingo aus der Küche stahl und komplett verschlungen hat.

Bei der Verdauung von Hefeteig entstehe Alkohol, erläuterte Hofbauer. Deshalb sei der Hund durch die unerlaubte Mahlzeit sturzbetrunken geworden. "Als Dingo auf meinem Behandlungstisch lag, roch es in der Ordination wie in einer Schnapsbrennerei." (Quelle: Spiegel)

Also, seid alle aufgepasst beim Backen und schaut, dass euer Hund nicht Teig stiebitzen kann!

Kommentare:

Dixie hat gesagt…

Eieiei,
wenns nicht so unangenehm wäre, würd ich mich grad sehr amusieren :-)

Aber ich geb den Tipp sofort an Frauchen, wenn die ihren Pizzateig wieder gehen läßt...

Grüße,
/dixie

Anonym hat gesagt…

Hi Prado,

man hört gar nichts mehr von dir, hoffe, es geht dir gut !!!!!


Liebe Grüße
von DJ

Prado's Frauchen hat gesagt…

Ich lebe schon noch. ;-) Schön, dass du dir Sorgen machst DJ. Frauchen hat einfach zur Zeit nicht soviel freie Minuten um den Blog regelmässig zu füttern. Hauptsache ich kriege täglich meine Futterration. :-D

Sie versucht aber sicher mal wieder was zu schreiben.

Gruss, Prado

Anonym hat gesagt…

ups, hoffentlich geht es meinem Frauchen nicht auch bald so, die muss bald wieder arbeiten.

Liebe Grüße
von DJ