Sonntag, 29. November 2009

Der Star auf dem Jungfraujoch

Der Star, der war ich...ja, ich der Mischlingshund aus einem kleinen Dorf in der Schweiz. Nicht etwa Udo Jürgens oder Lassie oder sonst wer, ich Prado war der Star des Tages. Wie das kam erzählt euch nun Frauchen...ich gehe mal ne Runde schlafen, bis sie fertig mit Schreiben ist. ;-)



Durch eine tolle Aktion kamen wir zu Gutscheinen, mit welchen wir pro Zugsticket CHF 110.00 sparen konnten. Wir liessen uns dieses Ereignis natürlich nicht entgehen und entschieden uns einen Familienausflug auf das Jungfraujoch zu machen. So als Schweizer darf man sich dies schon nicht entgehen lassen, aber ehrlich gesagt, zum normalen Preis war uns das bis jetzt halt einfach zu teuer. Wir nutzten nun die Gelegenheit und entschieden uns einen Tag blau zu machen um unter der Woche die Reise auf uns zu nehmen. Aber da war ja noch Prado, wollten wir ihn mitnehmen? Aber für ihn auch so ein teures Ticket zu bezahlen, war wohl doch etwas übertrieben....wir wollten aber auf Nummer sicher gehen und fragten bei den Jungfraubahnen den Preis für einen Hund an. Zu unserem grossen Erstaunen kriegten wir die Antwort, dass Hunde gratis seien. Na dann, keine Minute länger überlegt, Prado kommt einfach mit.

Wir setzten uns dann in Interlaken in den Zug, wo Prado selbstverständlich auch einen Platz ergattern wollte. Er wollte ja sehen, wohin die Fahrt ging. Als der Kondukteur kam, schaute ich natürlich schon, dass Prado auch artig auf dem Boden sass, danach konnte ich ihn aber fast nicht überzeugen, dass er nicht mehr auf den Sitz rauf darf. Zum Glück waren wir die einzigen Leute in diesem Abteil. ;-)

Danach mussten wir in Lauterbrunnen in den nächsten Zug umsteigen. Dort gab es im hintersten Wagen die Holzklasse, für welche wir uns entschieden. Vorallem waren wir ganz alleine im ganzen Wagen, konnten Prado locker von der Leine lassen und mussten auch kein schlechtes Gewissen haben, als er wieder auf die Bank hüpfte.

Auf der kleinen Scheidegg wechselten wir dann auf die Jungfraubahn, welche uns mit zwei kurzen Stopps beim Eismeer und Blick auf Eigernordwand rauf zum Jungfraujoch brachte. Dort wollten wir natürlich so schnell wie möglich raus und die Aussicht geniessen. Aber schon bei der Fahrt nach oben mussten wir feststellen, dass es wohl heute in der ganzen Schweiz schön war und die wenigen Wolken, welche im Meteo vorausgesagt wurden, alle um die Jungfrau hängen blieben. Leider war das Wetter wirklich nicht ganz so, wie die Vorhersage es versprochen hatte. Aber wir liessen uns die Stimmung nicht nehmen.

Trotz Schneesturm und kaltem Wind, machten wir uns auf den Aussichtspunkt. Prado freute sich natürlich sofort auf den Schnee und begann sich darin zu wälzen.

Klar, ihr fragt euch wohl jetzt, was hat denn diese Erzählung mit dem Titel zu tun? Auf dem Aussichtspunkt begann dann die ganze Story. Ein jüngeres asiatisches Paar machte Fotos von sich und der Aussicht. Dann sahen sie Prado und es kam mir vor, als hätten sie noch nie einen Hund gesehen. Sie fragten mich, ob sie ihn streicheln dürften und da er lieb hinhielt, wollten sie dies natürlich auch noch bildlich festhalten. Also kam Prado auf das Ferienfoto (ich musste auch noch mit drauf - aber das nur so nebenbei). Als wir dann im Innern des Ausflugsziels befanden wurde es noch "schlimmer". Immer wieder kamen irgendwelche fremde Touristen auf uns zu und wollten Prado streicheln und Fotos mit ihm machen. Ich liess ihnen die Freude und sagte immer "yes you can".

Also ehrlich gesagt, hätte ich wohl für jedes Foto einen bestimmten Betrag verlangen sollen, am Schluss wäre wohl mein Tag finanziert gewesen. Aber dieser Gedanke kam mir leider zu spät. :-D Jedenfalls war es noch witzig mitanzusehen, wie Prado am Anfang echt Spass daran hatte. Je länger der Tag dann ging und je mehr Leute sich ihm näherten umso weniger gefallen hatte er daran. Am Schluss machte er sogar einen auf arroganten Hund und schaute prinzipiell in die andere Richtung des Fotografen. Ich amusierte mich köstlich dabei.

Fazit, falls ihr mal mit euren 4Beinern aufs Jungfraujoch fahren wollt, sie sind gratis und wären eine gute Geldquelle, man muss nur skrupellos sein und jedem einen Franken oder so abschwatzen pro Bild. ;-)

Was mich eigentlich überrascht hat, ist, dass Prado keine Mühe mit der Höhe hatte. Wir waren doch auf 3'454 M.ü.M. und selber merkte man schon, dass bei schnellerem Marschieren, das Atmen etwas mehr Mühe machte. Prado dagegen rannte unermüdlich hin und her und im Schnee konnte man ihn eh nicht mehr halten.

Es war wirklich ein sehr gelungener Tag und ich denke mal, dass nicht jeder Hund erzählen kann, dass er auf dem Jungfraujoch bzw auf fast 3'500 M.ü.M. im Schnee rumtollen konnte.

Kommentare:

Isabella Schlappohr Managerin hat gesagt…

Hi, ich war mal auf der Zugspitze und mein Ticket war sehr teuer, nix mit gratis... Also, wer die Wahl hat - Jungfraujoch mit Hund - DOCH!
Schöne Festtage Isi und Clan

DJ hat gesagt…

Hi Prado,


sag mal, sooooo lange her seit dem letzten Eintrag, dir geht es aber gut, oder?!

Liebe Grüße
DJ

Prado's Frauchen hat gesagt…

Hallo DJ

Danke der Nachfrage: ja es geht mir sehr gut! ;-)

Frauchen hat halt leider nicht mehr so viel Zeit um in die Tasten zu drücken...

Wuff, Prado