Mittwoch, 15. Oktober 2008

Tragischer Unfall

In der Zeitung habe ich heute dies gelesen: http://www.blick.ch/news/schweiz/tod-im-hundesalon-102772

Zuerst glaubte ich die Zeitung hätte sich einen Scherz erlaubt. Als ich aber dann den ganzen Bericht gelesen hatte, merkte ich, dass die Geschichte wohl doch stimmt. Da hat sich doch tatsächlich ein Hund in einem Hundesalon erhängt...

Irgendwie tun mir beide Damen leid. Erst natürlich mal die Besitzerin des toten Hundes, die ohne irgendwas zu denken ihren Hund zum Frisör brachte und ihn dann leider tot abholen musste. Tja und dann auch die Salonbesitzerin. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Situation schon einigemale vorgekommen ist und bis jetzt noch kein Hund vom Tisch springen wollte. Dass sich das kleine Tier dann gleich halt das Genick gebrochen hat ist wohl auch ein dummer Zufall. Denn ich kann mir vorstellen, dass so ein Hals eines Hundes wohl recht viel aushält. Wenn ich mir nur so vorstelle, wie Prado manchmal in der Leine hängt und irgendwohin ziehen will. Da ist ja eine immense Kraft dahinter. Klar haben kleinere Hunde weniger Kraft, aber ich denke, dass er wohl mit einem Satz vom Tisch wollte und dadurch die Verletzung auslöste. Keine Ahnung, wie lange ein Hund in der Leine hängen könnte, ohne zu ersticken oder so. Aber vielleicht hätte er im Normalfall noch gerettet werden können.

Tja, hätte, könnte usw. nützt wohl niemandem mehr etwas....

Ich bin wirklich froh, muss ich Prado nie zum Frisör schicken. Wenn mal was geschnitten werden muss, dann mach ich das selber.

Kommentare:

Emil hat gesagt…

Makaber: Nun weiß man auch warum das Teil beim Friseur "Galgen" heisst. Ich halte das ewige Stehen beim Kämmen in Salons sowieso für Tierquälerei.
LG BB

Anonym hat gesagt…

ohjeeee!
Das ist eine schlimme Geschichte!
Der arme Hund spürt wohl nichts mehr aber sein Frauchen wird bestimmt untröstlich sein...
LG Niwi

Hoshi hat gesagt…

Wie kann man einen Hund in so einer Situation nur alleine lassen???
Frauchen würde Amok laufen!

Wüffchen
Hoshi